Streets Community Development

Streets Community Development war gewissermaßen der Anstoß zur Gründung von streets e.V. im Jahr 1999.

 

Seit 1992 hatte Streets Community Development zuerst im Stadtteil Woodstock und danach in Salt River ein Tageszentrum betrieben, das den Kindern und Jugendlichen als Anlaufstelle diente. In den ersten Jahren bis 1997 wurde besonders mit Theater als Medium eine Aufarbeitung der großenteils traumatischen Erlebnisse auf der Straße erreicht. Gleichzeitig wurde über Kontakte zu den Familien eine Wiedereingliederung vorbereitet. Dies gelang wegen der oft noch intakten Großfamilien in vielen Fällen. Damit war die Einrichtung für viele Jahre eine Alternative zu den vielen Heimen, die Straßenkinder in Kapstadt eher institutionalisieren als sie in angemessener Form auf die Eingliederung in ihre Gemeinschaften vorzubereiten.

 

Seit dem Umzug in ein eigens als Tageszentrum errichtetes Gebäude 1997 wurde es allerdings immer schwieriger, die notwendige Verbindlichkeit bei den Jugendlichen zu erreichen. Ein überschneller Aufbau und die entsprechende Einstellung von Mitarbeitern führten außerdem zu immer größeren Schwierigkeiten in der Geschäftsführung. Trotz der erfolgreichen Eingliederung und Rückführung mehrerer hundert Kinder und Jugendlicher in den Jahren bis 1999 konnten irgendwann die Lohnkosten nicht mehr finanziert werden. Die Unterstützung durch streets e.V. konnte den Niedergang der Partnerorganisation nicht stoppen.

 

So musste die Streets Community Development im Jahr 2000 wegen Zahlungsunfähigkeit aufgelöst werden. Die Gebäude werden seitdem von anderen Organisationen genutzt.

 

Bild aus Südafrika

KM_04_width160pixel.png

Bild von streets e.V.

OppSucc_10_width160pixel.png