Volunteers

streets e.V. vermittelt seit einigen Jahren Volunteers (freiwillige Helfer) an Partnerorganisationen vor Ort. Entscheidend ist dabei zweierlei: Zum einen müssen die jeweiligen Einrichtungen in Südafrika bereit und in der Lage sein, die freiwilligen Mitarbeiter aus dem Ausland aufzunehmen und angemessen zu betreuen. Zum anderen müssen die Freiwilligen (Volunteers) gewisse Voraussetzungen mitbringen, damit ihr Aufenthalt in Südafrika für beide Seiten eine Bereicherung ist.

 

Voraussetzungen, die Volunteers mitbringen sollten

 

Mindestalter für eine Vermittlung ist 18 Jahre. Unabdingbar sind außerdem so gute Englischkenntnisse, dass eine problemlose Verständigung in Südafrika möglich ist. Vorteilhaft sind Erfahrungen in der Kinder- und Jugendarbeit oder auch andere, für unsere Projektpartner hilfreiche Fähigkeiten (z.B. Computer- oder Verwaltungs-Kenntnisse, handwerkliche oder künstlerische Begabungen). Ideal wäre das Interesse an entwicklungspolitischen Themen und Problemstellungen.

 

Aufgaben und Leistungen von streets e.V.

 

streets e.V. entsendet seit Sommer 2008 Volunteers im Rahmen des BMZ-Freiwilligendienstes „weltwärts“. Alle entsendeten Freiwilligen durchliefen zuvor ein Auswahlverfahren und ein nahmen an einem Vorbereitungsseminar teil. Einsatzort war bisher das Thusong-Kinderheim in Kimberley; wenn die Situation vor Ort es zulässt, sind jedoch auch andere Stationen möglich. Die Entsendedauer (Aufenthalt in Südafrika) betrug 12 Monate.

 

streets e.V. übernimmt für seine weltwärts-Freiwilligen die Flugkosten sowie die Lebenshaltungskosten (einfache Unterkunft & Verpflegung), außerdem wird ein monatliches Taschengeld gewährt.

 

Aufgaben und Leistungen der Volunteers

 

Für die Dauer des Aufenthaltes im Gastland erwartet streets e.V. von seinen Volunteers die Gründung eines Unterstützerkreises zur Generierung von Spendengeldern. Dies lässt sich nach unserer Erfahrung jedoch durch die Ansprache von Freunden und Familie relativ leicht organisieren.

 

Durch regelmäßige Berichte sollen die Volunteers sowohl ihren Unterstützerkreis als auch streets e.V. über die Erfahrungen und Eindrücke vor Ort unterrichten. Wir möchten damit erreichen, dass die Volunteer-Einsätze nicht reines „Privatvergnügen“ sind, sondern zugleich das Problembewusstsein hierzulande und die Lobby unserer Projektpartner gestärkt werden. Eine kleine Auswahl von Freiwilligen-Berichte aus den vergangenen Jahren finden sie hier. Heute bieten sich neben Gedrucktem auch andere Bericht-Formen wie etwa ein Internet-Blog an.

 

Die Aufgaben der Volunteers in den jeweiligen Partnereinrichtungen sind zu unterschiedlich, als dass sie hier abschließend beschrieben werden könnten. Für alle Einsätze gilt jedoch, dass den Volunteers ein hohes Maß an Anpassungsfähigkeit abverlangt wird, sowohl gegenüber den Strukturen in der Einrichtung als auch im Hinblick auf die Gepflogenheiten im Land insgesamt. Um es einmal deutlich zu formulieren: Weltrettungs-Fantasien haben sich bisher immer als kontraproduktiv erwiesen.

 

Bewerbungsverfahren

 

Bewerbungen für unsere weltwärts-Volunteerplätze können per Post oder über das Kontakt-Formular an uns gerichtet werden. Bitte beachten: Derzeit kommt als Einsatzort nur das Projekt Dance for All in Betracht, die Dauer der Entsendung beträgt (durch die Einbindung in den Freiwilligendienst „weltwärts“) 12 Monate.

 

Wie geht es weiter?

 

Erster Schritt für Interessierte ist die Kontaktaufnahme mit uns. Sofern die Voraussetzung der Bewerberin / des Bewerbers stimmen, senden wir automatisch unser Info-Blatt über das weitere Vorgehen in Sachen Volunteer-Vermittlung zu; ansonsten erhalten Bewerberinnen / Bewerber eine Absage.

 

Bei dringenden Fragen sind unsere „Volunteer-Experten“ auch Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. zu erreichen.

 

Bild aus Südafrika

KM_07_width160pixel.png

Bild von streets e.V.

OppSucc_09_width160pixel.png