AAPS und ACPS

Ende 2004 entstand auf Initiative des nigerianischen Studenten Olumuyiwa Oladunni Oke von der Ladoke Akintola University of Technology die Idee, eine Afrika-weite Organisation von Physikstudenten zu organisieren. Vorbild war die "Internation Association of Physics Students" (IAPS), in der sich Physik-Studenten europaweit organisieren. In enger Zusammenarbeit von Mr. Oke mit Karsten Markus von streets e.V. wurde schließlich im November 2005 die erste "African Conference for Physics Students" (ACPS) durchgeführt.

 

Auf der ACPS 2005 in Nigeria wurde dann auch die "African Association of Physics Students" (AAPS) gegründet. Die Gründung der AAPS war für ganz Afrika ein wichtiger Schritt, da durch die Verfügbarkeit des Internets in immer mehr Lebensbereichen in Afrika eine überregionale Zusammenarbeit möglich und erforderlich wurde. Der Zusammenschluss und die überregionale Organisation der zur Verfügung stehenden Ressourcen war also ein logischer Schritt aus der fortschreitenden Vernetzung Afrikas.

 

Die AAPS hat hierbei aus zwei Gründen eine Schlüsselrolle. Zum einen war es die erste Organisation dieser Art. So war sie z.B. der Vorläufer der African Physical Society, die 2009 gegründet wurde und in der die AAPS inzwischen aufgegangen ist. Auch die 2011 gegründete African Astronomical Society geht auf die AAPS zurück, sowie diverse andere akademischen Organisationen, die sich inzwischen Afrika-weit gegründet haben. Des Weiteren wurde diese AAPS aber von einer neuen selbstbewussten Generation afrikanischer Intellektueller gegründet und symbolisiert damit eine neue Ära in Afrika in Bezug auf Selbstverständnis und Bildungsidealen.

 

 

 

Bild aus Südafrika

KM_04_width160pixel.png

Bild von streets e.V.

OppSucc_05_width160pixel.png